Vorsicht mit den Weihnachtskugeln!

Datum: 

17.01.2019

Stichwörter: 

Einen schönen guten Morgen, liebe Hörer,

jedes Jahr aufs Neue werde ich im Januar von zahlreichen Menschen gefragt, wann genau die Christbäume aus unseren Häusern wieder verschwunden sein sollten. Die ganz Eiligen werfen ihn gleich zu Neujahr aus der Wohnung. Geduldigere Menschen lassen ihn bis zum 6. Januar stehen. Andere behalten ihn gar bis zum 2. Februar. Ich denke tatsächlich dass man den Baum bis zu Lichtmeß stehen lassen kann. So lange dauert nämlich die Weihnachtszeit. Im Grau des Winters schenkt der Baum einem die Hoffnung, dass der Frühling bald kommt. Hoffnung auf neues Licht und wohlige Wärme. Leider hat es unser Baum zu Hause im Pfarrhaus die letzte Woche nicht überlebt. Aber ich habe mich zu Weihnachten gar nicht satt sehen können an den Christbaumkugeln, die an unserem Baum hingen. Wunderschön sind sie anzuschauen diese Kugeln in ihren herrlich bunten Farben. Aber sie gehen auch leicht in die Brüche. Behutsam muss man mit ihnen umgehen. Damit passen sie wunderschön zu Weihnachten. Eine einzigartige Botschaft: Gott wird in Jesus Christus Mensch, einer wie wir. Seine Botschaft ist klar und eindeutig. Liebe Gott und genauso wichtig: liebe deinen Mitmenschen. Aber was bleibt davon in unserem Alltag übrig? Wann finden wir Zeit für Gott? Wo nehmen wir uns füreinander Zeit? Nehmen wir unseren Mitmenschen wahr als der, der er ist und wie er ist. Mit seiner Freude aber auch mit seinen Sorgen und seiner Angst? Mit seiner Krankheit und vielleicht auch seinem Alter. Unser Leben, unser Glaube etwas Wunderbares, aber wirklich manchmal auch ganz schnell und leicht zerbrechlich wie so eine Christbaumkugel. Passen wir gut darauf auf.

Ich wünsche ihnen einen wunderbaren Tag mit vielen guten Begegnungen.

Ihr Pfarrer Stefan Stauch aus Sennfeld